Verband Süddeutscher Rennvereine e.V. - Logo 2

Nachrichten

02.10.2017 · Neu · Redaktion
Sieger beim Wettstar Turfchampionat 2017 stehen fest

Sieger im Wettstar Turfchampionat Südwest 2017:

Nina Schneider, Regine Weißmeier und Marco Casamento 

Auf allen Rennbahnen im Bereich des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine wurden in diesem Jahr Prüfungen im Rahmen des „Wettstar Turfchampionat Südwest 2017“ entschieden. Eine Punktewertung führte zu den Siegern in den Sparten Besitzer, Trainer und Reiter, die nach dem letzten Lauf in Honzrath nun feststehen.

Bei den Besitzern hält Nina Schneider aus Kusel mit zwölf Punkten die Spitzenposition. Erst im letzten Rennen übernahm Regine Weißmeier aus Sonsbeck mit neun Punkten die Führung bei den Trainern. Mit zehn Punkten liegt Marco Casamento aus Köln bei den Reitern vorne. Die Südwest-Champions werden im Rahmen der nächsten VSR-Mitgliederversammlung im Februar/März 2018 geehrt und die Preise durch den Sponsor Wettstar übergeben.

Beim „Wettstar Junior-Cup Südwest 2017“ steht mit Chiara Kehrer die Siegerin ebenfalls fest. Nach zehn Läufen liegt die Amazone uneinholbar mit 64 Punkten in Front. Der letzte Lauf beim Nachwuchs-Wettbewerb des VSR wird im Rahmen des Sales & Racing-Festivals (20. Bis 22. Oktober) in Iffezheim entschieden.

02.04.2017 · Neu · Redaktion
Nachwuchsförderung beim Honzrather Rennreiterlehrgang

Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine und die elf Teilnehmerinnen bedanken sich bei den Organisatoren des viertägigen Rennreiterlehrgangs auf der Anlage von Matthias Schwinn und dem Reit-und Rennverein Honzrath, der vom 30. März bis 2. April stattfand. Sabine und Gernot Schunk sorgten für den reibungslosen Ablauf inclusive Kost und Logis. Die Lehrgangsleiter Kirsten Schmitt, Birgit Nikolaus und Peter Gehm schulten im Wechsel auf dem elektrischen Pferd und auf „richtigen“ Rennpferden, welche von Sabrina und Matthias Schwinn zur Verfügung gestellt wurden (einige Teilnehmer haben ihre eigenen Pferde mitgebracht). Höhepunkt war der Galopp am Sonntag am berühmten Honzrather Berg. Sowohl die Übungen auf dem elektrischen Pferd als auch die täglichen Galopps wurden per Video aufgezeichnet und anschließend analysiert. Theoretische Themen wie Ernährung, Rennordnung, Ablauf vor und nach den Rennen sowie tierärztliche Versorgung wurden geschult. Wie vieles im Südwesten wird diese Initiative im Ehrenamt veranstaltet. Die Kosten für das elektrische Pferd hat der Verein Deutscher Besitzertrainer übernommen. Finanzielle Unterstützung gibt es weiterhin durch die Mehl-Mühlhens-Stiftung sowie www.jockeyversicherung.de

25.03.2017 · Neu · Redaktion
Mitgliederversammlung: Präsident Klaus Wilhelm im Amt bestätigt

Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

Zu den Höhepunkten der Sitzung zählten die Ehrungen der Champions. Der Sieg beim Wettstar Junior-Cup 2016 fiel an den belgischen Reiter Loid Bekaert, der die Punktewertung klar gewonnen hatte. Das Wettstar Turfchampionat Südwest 2016 wurde in drei Kategorien vergeben. Bei den Reitern lag Rebecca Danz in Front. Bei den Besitzern und Trainern gab es einen Doppelsieg durch Stefan Birner. Die Geld- und Ehrenpreise wurden durch den Sponsor Wettstar in Vertretung durch Hans-Ludolf Matthiessen und Dirk Frese übergeben. Die Firma Wettstar wird auch in diesem Jahr beide Südwest-Championate als Sponsor begleiten, was Vize-Präsident Ulrich Heinz, der die Ehrungen moderierte, besonders dankbar erwähnte.

Eine der Hauptaufgaben des Verbandes ist und bleibt die Nachwuchsarbeit. Dies dokumentiert sich zum einen aus den in dieser Saison auf allen Südwestbahnen geplanten 13 Läufen im Rahmen des Junior-Cups. Außerdem findet ab kommenden Donnerstag ein viertägiger Rennreiterlehrgang in Honzrath statt. Dort werden künftige Jockeys unter fachkundiger Anleitung in Theorie und Praxis geschult.

04.03.2017 · Neu · Redaktion
Wettstar Sponsor bei den Verbands-Championaten

Die Firma „Wettstar“ wird auch im Jahre 2017 die beiden vom Verband Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) ausgeschriebenen Championate als Sponsor begleiten. Dabei handelt es sich um den „Wettstar Junior-Cup Südwest 2017“ und um das „25. Wettstar Turfchampionat Südwest 2017.“ Klaus Wilhelm, Präsident des VSR: „Unsere beiden Championate gehören zu den Renntagen im Südwesten einfach dazu und besitzen eine große Anziehungskraft. Dies kann man beim Turfchampionat immer wieder bei den Nennungen feststellen. Beim Junior-Cup unterstützt Wettstar die dringend notwendige Nachwuchsarbeit und fördert damit jugendliche Reiterinnen und Reiter.“ Wettstar vermittelt im Internet (www.wettstar.de) und in stationären Annahmestellen Wetten auf deutsche und ausländische Pferderennen.
Beim „Wettstar Junior-Cup Südwest 2017“ sind in diesem Jahr 13 verschiedene Läufe auf diversen Bahnen im Südwesten vorgesehen, darunter auch in Iffezheim. Teilnahmeberechtigt sind Reiterinnen und Reiter, die im laufenden Kalenderjahr das 14. Lebensjahr und höchstens das 25. Lebensjahr vollenden. Eine Punktewertung entscheidet am Ende über die Sieger und Platzierten.
Das „25. Wettstar Turfchampionat Südwest 2017“ umfasst 16 Läufe auf den Südwestbahnen. Gewertet wird das Championat in drei Sparten für Besitzer, Trainer und Reiter. Auch hier entscheidet eine Punktewertung, wer am Ende die Nase vorne hat.

05.11.2016 · Neu · Redaktion
Wichtige Erkenntnisse bei Diskussionsrunde in Blieskastel

Am Samstag (5. November) organisierte der Verband Südwestdeutscher Rennvereine in der Reiterklause Webenheim in Blieskastel eine Diskussionsrunde mit den Mitgliedern der Vereinigung, sowie Besitzern, Trainern und Reitern. Als Diskussionspartner waren Christoph Freiherr von Gumppenberg und Hans-Ludolff Matthiessen geladen. VSR-Präsident Klaus Wilhelm moderierte die rund dreieinhalbstündige Diskussion. Im Mittelpunkt standen zunächst die Erläuterungen von Christoph Freiherr von Gumppenberg über das Handicapsystem im deutschen Galopprennsport. Der für die Rennvereine im Südwesten zuständige Handicapper erklärte die unterschiedlichen Aufgewichte nach Siegen von Rennpferden sowie die Möglichkeiten, wie diese Pferde bei schlechten Leistungen wieder Nachlass finden. Daraus ergaben sich zahlreiche Fragen der anwesenden Trainer, die Christoph Freiherr von Gumppenberg souverän beantwortete.

Die mangelnde Besetzung der F-Rennen thematisierte anschließend Hans-Ludolff Matthiessen, der die südwestdeutschen Rennvereine bereits seit Jahren mit seinem Fachwissen unterstützt. Bei den Ausschreibungen besitzen die Rennvereine alle Möglichkeiten, um mit neuen Ideen das vorhandene Pferdematerial in solchen Rennen an den Start zu bringen. Andererseits seien die Trainer auch dazu aufgefordert solche Rennen zu bestücken und es als positiv anzusehen, hier auch einmal „nur“ Zweiter oder Dritter zu sein. Das Thema ist und bleibt letztendlich sehr schwierig um einen allgemein gültigen Konsens zu finden. Unter den Teilnehmer herrschte dennoch eine gute Stimmung, da es sich einfach wichtig als erwies über das Problem mit der Ausschreibung der F-Rennen zu sprechen - als Grundlage für die Saison 2017.