Verband Süddeutscher Rennvereine e.V. - Logo 2

Nachrichten

29.03.2014 · Neu · Redaktion
Klaus Wilhelm zum neuen VSR-Präsidenten gewählt

Auf der Rennbahn in Saarbrücken-Güdingen fand am 29. März die 86. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine e.V. statt. Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Klaus Wilhelm (Miesau) zum neuen Präsidenten des Verbandes gewählt. Er löst damit Stephan Buchner ab, der seit Herbst des vergangenen Jahres als Geschäftsführer für die Rennbahn Berlin-Hoppegarten beschäftigt ist. Zum Vize-Präsidenten wählten die Mitglieder Ulrich Heinz (Saarbrücken). Folgende weitere Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Geschäftsführer Jürgen Braunagel, Schatzmeister Erwin Peifer, Sabine Schunck (Nachwuchs) und Gernot Schunck (Traber) sowie Heike Trautwein und Peter Banzhaf. Neu in das Gremium wurde Torsten Blank gewählt.

Bei den anstehenden Ehrungen stand der in Honzrath lebende Besitzertrainer Matthias Schwinn im Mittelpunkt, der für seine Verdienste um die Nachwuchsarbeit die Goldene Ehrennadel des Verbandes überreicht bekam. Der Mannheimer Besitzertrainer Horst Rudolph erhielt eine Ehrung für sein im vergangenen Jahr errungenes Championat der Besitzertrainer. Der scheidende Präsident Stephan Buchner wurde schließlich zum Ehrenmitglied des Verbandes gewählt.

Schon immer bestand die Verbandsarbeit hauptsächlich im Bereich der Förderung des Nachwuchses. Dafür gibt es das R+V und Sunshine-Reisen Pony-Championat Südwest 2014 sowie den German Tote Junior-Cup Südwest 2014. Vom 4. Bis 6. April findet in Honzrath nach mehrjähriger Pause wieder ein Rennreiterlehrgang statt, zu der vornehmlich junge Reiter aus dem Verbandsgebiet eingeladen wurden. Die Nachfrage war so groß, dass im Oktober ein weiterer Lehrgang in der Kölner Jockey-Schule geplant ist. Das neue Nachwuchskonzept beinhaltet nicht nur die Abhaltung des Lehrgangs, sondern darüber hinaus auch die laufende Betreuung der Teilnehmer in der Folgezeit. Zur Gewinnung von Nachwuchs wurde ein Promo-Video erstellt, das in diesem Jahr auf den Rennbahnen gezeigt wird. Es kann im Internet auch auf der neugeschaffenen Website www.werde-jockey.de betrachtet werden. Auf dieser Seite sind zudem alle Informationen enthalten, die für den reiterlichen Nachwuchs von Interesse sind. Für die Betreuung wurde ein Kompetenzteam ins Leben gerufen, dem Petra Neumüller als Vorsitzende sowie Birgit Nikolaus, Kirsten Schmitt, Timo Degel und Michael Rosport angehören.

23.11.2013 · Neu · Redaktion
Ehrung für Südwest-Champion Horst Rudolph

Das Restaurant „Mediterran“ im Karlsruher Stadtteil Knielingen war am Samstag (23. November) der Tagungsort der 85. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR). Zu Beginn begrüßte VSR-Präsident Stephan Buchner die Karlsruher Stadträtin Ute Müllerschön. Während ihrer Rede erinnerte sie daran, dass hinter Knielingen eine 1225-jährige Geschichte liegt und bis heute eine große Pferdeleidenschaft besteht. Die Renntage auf der Anlage in Knielingen gehören zu den beliebtesten Veranstaltungen im Großraum Karlsruhe, doch musste der Rennverein in diesem Jahr einen großen Rückschlag hinnehmen, weil das Hochwasser der Alb die komplette Bahn überflutete, was Schäden in Höhe von 50.000 Euro nach sich zog.
VSR-Präsident Stephan Buchner erwähnte in seinem Bericht die teils kalten und völlig verregneten Veranstaltungen im Frühjahr, worunter vor allem Hassloch zu leiden hatte. Sorge bereitet ihm die rückläufige Anzahl der im Training befindlichen Pferde, was einher geht mit einem Rückgang der Fohlengeburten. Allerdings sind derzeit Diskussionen über Rennpreiserhöhungen im Gange.
Im Mittelpunkt der Tagesordnungspunkte stand die von VSR-Vize-Präsident Klaus Wilhelm vorgenommene Ehrung der drei im Laufe der Saison 2013 ausgetragenen Championate. Leider fand nur der Mannheimer Besitzertrainer Horst Rudolph unter den zu Ehrenden den Weg in die Fächerstadt. Der 73-jährige hatte nach einem für ihn tollen Rennjahr die Wertung beim Wettenleip Turfchampionat Südwest 2013 in der Sparte der Besitzer (21 Punkte) und der Trainer (25 Punkte) gewonnen. Die Wertung bei den Reitern ging mit 33 Punkten an Fabian Xaver Weißmeier, der jedoch bei der parallel laufenden Veranstaltung in Krefeld in den Sattel stieg.
Bei den beiden Nachwuchschampionaten ging der aus Neuss stammende Robin Weber jeweils als Sieger hervor. So lag er beim Buchmacher Albers Junior-Cup-Südwest 2013 mit 21 Punkten genauso in Front wie beim R+V und Sunshine-Reisen Pony-Championat Südwest 2013 mit 17 Punkten.
Große Aktivitäten zeigt der Verband in Sachen Nachwuchsarbeit. Nachdem in diesem Jahr der für März terminierte Rennreiterlehrgang den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel, wird das Projekt nun im kommenden Frühjahr umgesetzt. Vom 4. bis 6. April wird der reiterliche Nachwuchs in Theorie und Praxis in Honzrath ausgebildet. Die Ausschreibungen mit dem Ablauf des Lehrgangs sind auf der VSR-Seite veröffentlicht. Dort ist auch das Anmeldeformular zu finden.

13.10.2013 · Neu · Redaktion
Ponyrennen Meissenheim: Starfighter und Jennifer Holzschuh vorne

Starfighter und Jennifer Holzschuh gewinnen in Meissenheim den letzten diesjährigen Lauf im R+V und Sunshine-Reisen Pony-Championat 2013. Die Plätze gingen an Kegawa (Louisa Haas) und Ambassia (Claire Schaller).

Hier das Resultat:
1. Starfighter            Jennifer Holzschuh
2. Kegawa                 Louisa Haas
3. Ambassia              Claire Schaller
4. Snoopy                  Laura Mild
5. Rozeulle                Aurelia Reinhardt
u. Simba (agh.)         Swenja Mild

13.10.2013 · Neu · Redaktion
Jennifer Holzschuh und Art Chat siegen beim Junior-Cup in Meissenheim

Art Chat und Jennifer Holzschuh waren in Meissenheim beim letzten diesjährigen Lauf im Buchmacher Albers Junior-Cup Südwest 2013 nicht zu schlagen. Die Plätze gingen an Noble Fighter (Marie Gast) und Zieto (Julia Pappler).

Hier das Resultat:
1. Art Chat                     Jennifer Holzschuh
2. Noble Fighter              Marie Gast
3. Zieto                          Julia Pappler
u. Lodovico (rtl.)            Isabell Maria Müller

09.03.2013 · Neu · Redaktion
Silberne Medaille an Heinrich Schmahl

Tagungsort der 84. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) war am Samstag (9. März) die Reiterklause des Reitervereins Bliestal im saarländischen Blieskastel-Webenheim. VSR-Präsident Stephan Buchner freute sich besonders über den Besuch von Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener. In ihrer Begrüßungsrede ging sie auf die Geschichte von Blieskastel ein und erläuterte die Bedeutung Blieskastels als Biosphärenstadt. Die Pferderennen seien der wichtigste Bestandteil des Bauernfestes, das auch international viel Anerkennung findet.
 
Für seine langjährigen Verdienste als Kassenprüfer des Verbandes sowie seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Pfälzischen Rennvereins Zweibrücken wurde Heinrich Schmahl mit der Silbernen Ehrenmedaille des Verbandes nebst Urkunde ausgezeichnet. „Er kann zuhören, Fakten abwägen und dann entscheiden“, sagte VSR-Vize-Präsident Klaus Wilhelm bei seiner Laudatio über die Stärken von Heinrich Schmahl. Ein Geschenk gab es zudem für Stephanie Raubuch, die in den vergangenen Wochen durch mehrere TV-Auftritte nach ihrer spektakulären Nierenspende an den Rennsport-Journalisten Wolfgang Kanzler in die Schlagzeilen geriet. Ehrungen erfuhren zudem die jeweils nicht anwesenden
Christian Peterschmitt für seinen Titel als Champion der Besitzertrainer sowie Berit Weber, die in der Saison 2012 den Titel als Weltmeisterin der Amateurrennreiterinnen errang.
 
Ganz besonderen Raum nahm die Nachwuchsarbeit des Verbandes ein. So findet vom 15. bis 17. März 2013 in Honzrath ein Lehrgang für Nachwuchsrennreiter statt, die bei den Anmeldungen große Resonanz fand. Klaus Wilhelm: „Daran kann man auch erkennen, dass solche Lehrgänge notwendig sind und von den künftigen Aktiven gerne angenommen werden.“ Sabine Schunck, Hauptverantwortliche für die Nachwuchsarbeit, stellte die Ausschreibungen für die beiden Championate vor. Um weitere Anreize zur Teilnahme beim Wetten Albers Junior-Cup Südwest 2013 zu schaffen wird das Preisgeld in diesen Rennen von 650 Euro auf 900 Euro erhöht. Mit dem zusätzlichen Geld wird es sich künftig für sämtliche Teilnehmer noch mehr lohnen, ihre Pferde für die Rennen des Junior-Cups zu melden. Damit erhält der reiterliche Nachwuchs größere Chancen sich im Rennsattel zu profilieren.
 
Gute Nachrichten präsentierte VSR-Präsident Stephan Buchner den Vertretern der Mitgliedsvereine. Das rennsporteigene Unternehmen German Tote übernimmt ab dieser Saison komplett die Kosten für den Totalisatorbetrieb auf den Rennbahnen. Auch die TV-Übertragung von den Rennbahnen wird mit Geldern von German Tote finanziert. Die Auswirkungen des Glücksspielstaatsvertrages spielten bei seinen Ausführungen ebenso eine Rolle wie die erfreuliche Mitteilung, dass für Hindernisrennen wieder Zuschüsse gezahlt werden.